Zimmermann Ernst

Name Ernst Zimmermann
geboren 24.04.1852 (München)
gestorben 15.11.1901 (München)
Beruf Maler
Friedhof Nordfriedhof
Lage M-li-88
Ernst Zimmermann wurde 49 Jahre alt.

Ernst Zimmermann (Ernst Karl Georg Zimmermann; * 24. April 1852 in München; † 15. November 1901 ebenda) war ein deutscher Maler.

Zimmermann erhielt 1868 von seinem Vater den ersten Kunstunterricht, besuchte dann die Akademie und wurde dort Schüler von Wilhelm von Diez, bei welchem er bis 1874 arbeitete. Nachdem er einige humoristische Genrebilder (Alter, seine Geige flickender Mönch, 1871; Seiltänzer in einer Dorfscheune, 1874; Junge Prinzessin, spazieren gehend, 1877) gemalt hatte, nahm er 1879 mit dem Zwölfjährigen Christus im Tempel einen Aufschwung zur Geschichtsmalerei mit besonderer Betonung des koloristischen Elements, das sich teils an die Venezianer, teils an Antonio da Correggio anschließt.

Seine späteren, auch durch Feinheit und Liebenswürdigkeit der Charakteristik ausgezeichneten Hauptwerke sind: Die Anbetung der Hirten (1883), Christus und die Fischer (1886), Christus Konsolator (1888) und die Genrebilder: Musikunterricht, Die böse Gans, Der Aufschneider, Die Geschäftsfreunde.
Er war königlicher Professor.
(Wikipedia, 2011)
Zimmermann Zimmermann